the7youPhotographie 0
the7youPhotographie
Teilen

AGB

Allgemeine Geschäftsbedingungen

Scroll Down
01

AGB

Aktuelle AGB der the7youPhotographie©
stand 01.03.2021

1§ Geltung / Allgemeines

Die nachfolgenden AGB gelten für alle durchgeführten Aufträge, Angebote, Lieferungen und Leistungen der the7youPhotographie (Fotograf: Immanuel Sindermann). Diese AGB dienen der Regelung und Klarstellung einiger Inhalte des Auftragsverhältnisses, welches sich im Übrigen nach dem Inhalt des einzelnen Auftrages bestimmt. Änderungen oder Ergänzungen dieser AGB bedürfen der Schriftform und müssen als solche ausdrücklich gekennzeichnet sein. Die Vertragsparteien sind sich einig, dass ausschließlich die vorliegenden AGB der the7youPhotographie gelten sollen. Etwaige Geschäftsbedingungen des Auftraggebers finden keine Anwendung. Haben die Vertragsparteien abweichende Vereinbarungen getroffen, welche schriftlich niedergelegt wurden, so gehen diese den vorliegenden AGB vor.

(2) Der Fotograf hat das Recht die Bestimmung der AGB zugunsten des Auftraggebers (z. B. Verlängerung der Reklamationsfrist) zu ändern oder auf diese zu verzichten. Der Fotograf bestätigt dem Auftraggeber diese Änderungenschriftlich oder per Email, sowie etwaige Fristverlängerrungen (oder Ähnliches) die dann anstelle der betroffenen Bestimmungen rechtsgültig sind.

(3) „Fotografien“ im Sinne dieser AGB sind alle von dem Fotografen hergestellten Produkte, gleich in welcher technischen Form oder in welchem Medium sie erstellt wurden oder vorliegen (Papierbilder, Bilder auf Leinwand, Bilder in digitalisierter Form auf CD/DVD oder sonstigen Speichermedien, Dia-Positive, Negative usw.). Der Auftraggeber erkennt an, dass es sich bei dem von dem Fotografen gelieferten Bildmaterial um urheberrechtlich geschützte Lichtbildwerke im Sinne von § 2 Abs.1 Ziff.5 Urheberrechtsgesetz handelt.

(4) Der Fotograf ist, soweit durch den Auftraggeber keine ausdrücklichen Weisungen hinsichtlich der Gestaltung der Fotos gegeben wurden, bezüglich der Bildauffassung sowie der künstlerisch/technischen Gestaltung frei. Diesbezügliche Reklamationen sind ausgeschlossen.

01.

Leistung

2§ Nutzungs-und Urheberrecht

(1) Dem Fotograf steht das ausschließliche Urheberrecht an allen im Rahmen des jeweiligen Auftrages gefertigten Fotos zu. Urheberrechte sind nicht übertragbar.

(2) Der Fotograf überträgt jeweils ein einfaches Nutzungsrecht an den Fotos auf den Auftraggeber. Dieses beinhaltet die private, nicht kommerzielle Nutzung. Alle digitalen Kopien werden mit Wasserzeichen versehen. Diese Fotografieren dürfen zur privaten Nutzung vervielfältigt und in soziale Netzwerke wie Facebook veröffentlicht werden. Dies gilt auch für Fotografien, bei denen das Wasserzeichen raus gekauft wurde.

(3) Jede Veränderung, Weiterbearbeitung (z.B. durch Foto-Composing, Montage oder durch elektronische Hilfsmittel zur Erstellung eines neuen urheberrechtlich geschützten Werkes) der gelieferten Fotos bedarf der ausdrücklichen Genehmigung durch den Fotografen. Das Entfernen des Wasserzeichens ist dem Auftraggeber ausdrücklich untersagt. Selbiges gilt für die Weitergabe von Nutzungsrechten an Dritte. Der Fotograf behält sich das Recht vor gegen Verstöße straf- und/oder zivilrechtliche Schritte einzuleiten.

(4) Eine kommerzielle / gewerbliche Nutzung der Lichtbildwerke im Nachhinein - gleich welcher Form vorliegend - durch den Auftraggeber selbst oder durch Dritte kann nur mit vorhergehender schriftlicher Zustimmung des Fotografen erfolgen. Dies gilt auch für Bilddateien, welche durch den Auftraggeber oder durch Dritte digital oder anderweitig verändert bzw. verfremdet wurden.

(5) Der Fotograf verwendet die aufgenommen Fotografien ausschließlich zur Erfüllung des Auftrages. Eine anderweitige Nutzung findet nicht statt.

(6) Die zu übertragenden Nutzungsrechte gehen erst nach vollständiger Bezahlung des vereinbarten Honorars in Form von Abzügen/DVDs oder wie vereinbart über.

(7) Erteilt der Fotograf die Genehmigung zu einer kommerziellen Verwertung der Fotos, so kann er verlangen, als Urheber des Lichtbildes genannt zu werden. Macht er von diesem Recht Gebrauch, so berechtigt die Verletzung des Rechts auf Namensnennung den Fotografen zum Schadensersatz.

(8) Der Auftraggeber erhält bei digitalen Kopien ausschließlich bearbeitetes Bildmaterial hochauflösend im Format JPG (6000x4000px bei einer Auflösung von 300dpp). Die Menge liegt im Ermessen des gebuchten Shootings. Die Auswahl trifft der Fotograf. Die Abgabe von unbearbeiteten, digitalen Rohdaten (RAW) ist ausgeschlossen.

(9) Individuelle Abweichungen der Nutzungs- und Urheberrechte und Sonderkonditionen (Modelvertrag) müssen schriftlich vereinbart werden.

§3 Datensicherung

(1) Die Aufbewahrung der digitalen Bilddaten (RWA, JPG, TIF usw.), Abzüge, Bearbeitungen und Kopien sind nicht Teil des Auftrags. Es erfolgt demnach keine Sicherung durch den Fotografen.

(2) Die Bilddaten werden durch den Fotografen nach Ablauf der Reklamationsfrist (§ 5 Abs. 6 dieser AGB), frühestens nach 7 spätestens aber nach 14 Tagen, der Vernichtung zugeführt. Ein nachträgliches Wiederherstellen ist ausgeschlossen.

(3) Der Auftraggeber kann die Sicherung der Bilddaten durch den Fotografen buchen, in diesem Fall verpflichtet sich der Fotograf für mindestens 5 Jahre diese aufzubewahren. Von der Sicherung betroffen sind ausschließlich die bearbeiteten Bilddaten, die der Auftraggeber im Rahmen seines Auftrages gekauft hat (Bilddaten für Abzüge, Fotogeschenke, Fotobücher usw.). Ein nachträgliches Bearbeiten der Bilddaten ist nur bedingt möglich und wird neu berechnet.

§4 Vergütung

(1) Für die Herstellung der Fotos wird ein Honorar vereinbart. Dieses errechnet sich nach dem gebuchten Shooting.

(2) Am Tag des Shootings ist der Paketpreis in bar zu zahlen. Ist zu diesem Zeitpunkt nicht geregelt, welches Paket der Auftraggeber am Ende buchen möchte, so ist der Paketpreis des ersten Paketes (Paket 1) zu zahlen. Ein späterer Wechsel in ein höheres Paket ist jederzeit möglich, der Wechsel in ein niedrigeres (günstigeres) Paket ist ausgeschlossen.

(3) Fällige Rechnungen, die aufgrund einer Nachbestellung oder eines Paketwechsels gestellt werden, sind innerhalb von 7 Tagen ohne Abzug zu zahlen. Bis zur vollständigen Bezahlung bleiben die Fotos, Alben, Kunstdrucke etc. im Eigentum und im Besitz des Fotografen.

(4) Für den Auftrag gilt die Preisliste, die zum Zeitpunkt der Auftragsbestätigung auf der Website der the7youPhotographie (www.the7youphotographie.de) zum Download bereitsteht. Ändert der Fotograf nach Erteilung der Auftragsbestätigung die besagte Preisliste, bleibt der Auftrag von diesen Änderungen unberührt. Ändert der Fotograf seine Preisliste nach der Reklamationsfrist (§ 5 Abs. 6 dieser AGB), ist für alle weiteren Bestellungen, wie z. B. Zweitdrucke, die geänderte Preisliste gültig.

(5) Die Frist zum Widerruf des Auftrags beginnt mit erhalt der Auftragsbestätigung und endet 48 Stunden vor dem gebuchten Shoot. Bei Nichteinhalten der Frist ist der Fotograf berechtigt eine Aufwandsentschädigung von 50% des ersten Paketpreises (Paket 1) zu erhoben.

(6) Sollte der vereinbarte Termin im Verschulden einer Vertragspartei nicht zustande kommen, kann ein Ersatztermin gestellt werden. Bei Absagen, gleich welcher Art, müssen erfolgte Auslagen, der von der Absage betroffenen Partei, ersetzt werden. Geltend gemacht werden können hier nur erfolgte, nachweisbare Auslagen (Leihgebühr / Kauf von Kostümen, genehmigungspflichtige Anmeldungen bei Städte und Gemeinden usw.). Auf weitergehender Schadenersatz verzichten beide Parteien.

02.

Rechtliches

§5 Haftung/ Gefahrübergang

(1) Für Schäden, gleich welcher Art, anlässlich der Vertragserfüllung haftet der Fotograf für sich und seine Erfüllungsgehilfen nur bei Vorsatz und grober Fahrlässigkeit. Dies gilt nicht für Schäden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit sowie aus der Verletzung wesentlicher Vertragspflichten, die er oder seine Erfüllungsgehilfen durch schuldhafte Pflichtverletzungen herbeigeführt haben.

(2) Für Schäden oder Verlust an / von Negativen oder digitalen Bilddaten haftet der Fotograf nur bei Vorsatz und grober Fahrlässigkeit. Die Haftungshöhe ist generell und in jedem Fall begrenzt auf die geleistete Anzahlung bzw. Rechnungssumme.

(3) Für Schäden, Mängel oder Verlust durch Subunternehmer oder Lieferanten, welche Ihre Leistungen auf eigene Rechnung erstellen, ist eine Haftung des Fotografen ausgeschlossen.

(4) Liefertermine für Fotos sind nur dann verbindlich, wenn sie ausdrücklich von dem Fotografen bestätigt worden sind. Der Fotograf haftet für Fristüberschreitung nur bei Vorsatz und grober Fahrlässigkeit.

(5) Gefahr und Kosten des Transports von Datenträgern, Dateien und Daten online und offline liegen beim Auftraggeber bzw. beim Lieferanten. Die Art und Weise der Übermittlung kann der Fotograf bestimmen.

(6) Beanstandungen, gleich welcher Art, müssen innerhalb von 7 Tagen nach Ablieferung der Bilder beim Fotografen eingegangen sein. Nach Ablauf der Frist gelten die Bilder als vertragsgemäß und mangelfrei angenommen. Beanstandungen können nur bei falsch gelieferter Ware erhoben werden. Erteilt der Auftraggeber den Druckauftrag sind die vom Druck betroffenen Produkte vom Umtausch ausgeschlossen.

§ 6 Datenschutz

Der Auftraggeber erklärt sich einverstanden, dass seine zum Geschäftsverkehr erforderlichen, personenbezogenen Daten gespeichert werden. Der Fotograf verpflichtet sich, alle ihm im Rahmen des Auftrages bekannt gewordenen Informationen vertraulich zu behandeln. Auftragsdaten werden vom Fotografen für 10 Jahre aufbewahrt und dann der Vernichtung zugeführt. Alle Bilddaten, Abzüge, Bearbeitungen und Kopien sind hiervon ausgeschlossen (§ 3 Abs. 1 - 3 dieser AGB).

    Weitere Infos zu meinen Datenschutzrichtlinen finden Sie auch unter dem Menupunkt Datenschutz
§ 7 Schlussbestimmungen/ Salvatorische Klausel

(1) Es gilt ausschließlich das Recht der Bundesrepublik Deutschland.

(2) Nebenabreden zum Vertrag bestehen nicht und bedürfen, soweit nachträglich gewollt, zu ihrer Wirksamkeit der Schriftform.

(3) Für den Fall, das der Auftraggeber keinen Gerichtsstand in der Bundesrepublik Deutschland hat oder seinen Sitz oder gewöhnlichen Aufenthalt nach Vertragsabschluss ins Ausland verlegt, wird der Wohnsitz des Fotografen als Gerichtsstand vereinbart.

(4) Für den Fall das der Auftraggeber keinen Gerichtsstand in der Bundesrepublik Deutschland hat oder seinen Sitz oder gewöhnlichen Aufenthalt nach Vertragsabschluss ins Ausland verlegt, wird der Wohnsitz des Fotografen als Gerichtstand vereinbart.

(5) Der Fotograf versichert, dass Veränderungen am Bild der qualitativen Aufwertung dienen. Die Fotos dürfen bearbeitet und verfremdet werden, solange es der Bildsituation nicht entgegenwirkt.

(6) Der Auftraggeber hat eine Kopie des Auftrages sowie der AGB für seine Unterlagen erhalten, gelesen und zugestimmt.

Datenschutz Impressum
03.